KWS Regensburg spendet 1000 Euro für NOAH

KWS Regensburg spendet 1000 Euro für Projekt zur Obdachlosenhilfe

Das Katholische Wohnungsbau- und Siedlungswerk Regensburg (KWS) unterstützt die „Obdachlosenhilfe auf vier Rädern“ der Caritas in Regensburg.

Die Caritas Regensburg verstärkt seit Juni mit ihrem neuen Angebot die aufsuchende Hilfe für Wohnungs- und Obdachlose. Das Caritas-Programm NOAH steht für ein niederschwelliges, ortsnahes Angebot für Menschen ohne festen Wohnsitz, die ebenfalls Anspruch auf Heimat haben. Ein wichtiger Teil des Programms ist das Caritas „NOAH-Mobil“: Es fährt in Regensburg Hot Spots sowie häufig genutzte Aufenthaltsorte an. Finanziert wurde es aus Fördermitteln der Stiftung Obdachlosenhilfe Bayern sowie durch Spenden regionaler Unternehmen.

Das KWS hat sich mit einer Spende von 1.000 Euro an diesem Projekt beteiligt. „Wir unterstützen gerne solch innovative regionale Projekte“, sagt Markus Jakob, Geschäftsführer des kirchlichen Wohnungsbauunternehmens. Bei der Caritas, dem Hilfswerk der katholischen Kirche, seien die Spenden gut angelegt.

„Unser caritativer Auftrag braucht eine stabile wirtschaftliche Basis. Deshalb bedanke ich mich herzlich beim KWS”, sagt Diözesan-Caritasdirektor Michael Weißmann. Auch nach der Pandemie werde das Fahrzeug einen großen Mehrwert für die aufsuchende Hilfe darstellen: Die Präsenz einer Fachberatungskraft vor Ort könne auf lange Sicht Konflikte zwischen Betroffenen und Ordnungskräften reduzieren. Außerdem verknüpfe die Caritas damit die Obdach- und Wohnungslosenhilfe noch enger mit der Arbeit des Streetworkers sowie der Suchthilfe.