Konkrete Hilfe für Familien

Markus Jakob, Geschäftsführer des Katholischen Wohnungsbau- und Siedlungswerks der Diözese Regensburg, übernimmt eine Familienpatenschaft bei der Caritas Regensburg und unterstützt dadurch eine alleinerziehende Mutter von zwei musikalischen Kindern.      

Um benachteiligte Familien zu stärken, startete die Caritas Regensburg das Projekt „Familienpatenschaft“. Jeden Monat steht eine prominente Persönlichkeit Pate, um einer Familie einen Herzenswunsch zu erfüllen. Ob ein Bildungsangebot durch zusätzlichen Unterricht, soziale Teilhabe durch eine Vereinsmitgliedschaft oder eine dringend benötigte Erholungsmaßnahme: Durch die Maßnahmen werden Familien und deren Kinder nachhaltig und gezielt gefördert.

Den Auftakt machte der Regensburger Bischof Dr. Rudolf Voderholzer. Mit seiner Patenschaft unterstützt er eine Familie mit drei Töchtern zwischen drei und neun Jahren. Trotz Voll- und Teilzeitarbeit ist deren finanzielle Lage angespannt. Durch die Patenschaft des Bischofs  wird den Kindern ein langgehegter Traum ermöglicht. Dr. Clemens Prokop, Präsident des Landgerichts Landshut, übernahm die Patenschaft für eine junge, aus Bulgarien stammende Mutter. Sie spricht sehr gut Deutsch. Durch ihre starke Sehbehinderung war es für sie aber schwer, Deutsch schreiben zu lernen. Mit der Unterstützung von Prokop kann sie sich mit einem speziellen Kurs auf die Deutschprüfung vorbereiten, um zum nächsten Wintersemester das Studium der Sozialen Arbeit an der OTH Regensburg aufzunehmen.

Markus Jakob, Geschäftsführer des Katholischen Wohnungsbau- und Siedlungswerks in Regensburg, ist ein weiterer Familienpate. Er ermöglicht zwei musikbegeisterten Jungs Gitarrenstunden. Die Mutter könnte das als alleinerziehende Studentin nicht stemmen. „Es freut mich, wenn ich hier ganz konkret etwas für Kinder und Familien tun kann“, sagt Markus Jakob, selbst Familienvater. Diese Caritas-Aktion unterstütze er gerne, weil dadurch „Menschen in unserer Region sinnvoll und gezielt geholfen werden kann“, sagt er.

Der Kontakt zu den Familien wird über die Allgemeine Sozialberatung der Caritas hergestellt. Die Corona-Pandemie hat viele Familien oft stark getroffen. „Durch die Patenschaften können wir vielen Familien mit Kindern Wünsche erfüllen, die sie sich ansonsten nicht leisten könnten”, sagt Brigitte Weißmann, Leiterin der Allgemeinen Sozialberatung der Caritas Regensburg.