Führungswechsel beim St. Gundekar-Werk

Nach insgesamt 38 Jahren in der katholischen Wohnungswirtschaft und davon ein Viertel Jahrhundert im Dienst der Wohnungs- und Städtebaugesellschaft St. Gundekar-Werk Eichstätt verabschiedet sich Geschäftsführer Peter-Stephan Englert in den Ruhestand. Manfred Bücherl übernimmt  die Leitung der kaufmännischen Geschäftsführung und Baudirektor Ralph Lutz obliegt die technische Verantwortung des Unternehmens.

Im Bild von links: Geschäftsführer Manfred Bücherl, Prokurist Markus Michler, Geschäftsführer Peter-Stephan Englert, Prokurist Günther Fischer und Geschäftsführer Ralph Lutz.

Eichstätt – „Alles im Leben hat seine Zeit“ heißt es in einem biblischen Psalmenspruch, der im St. Gundekar-Werk mit dem Abschied von Geschäftsführer Peter-Stephan Englert aktuell geworden ist. Nach insgesamt 38 Jahren in der katholischen Wohnungswirtschaft und davon ein Viertel Jahrhundert im Dienst der Wohnungs- und Städtebaugesellschaft St. Gundekar-Werk Eichstätt tritt der beliebte, in Fachkreisen sehr geschätzte und äußerst integre Geschäftsführer am 1. Februar seine Freistellungsphase an, um ab August dieses Jahres seinen offiziellen Ruhestand zu genießen.

Zahlreiche Projekte begleitet
Mit  diesen Jahreszahlen ist eine Menge an Arbeit, Zeit und stetem Engagement verbunden. Vielen Menschen hat Peter-Stephan Englert mit seinem Team in diesen Jahren eine neue Heimat gegeben und dem St. Gundekar-Werk zu einer gesunden Entwicklung verholfen. Eindrucksvolle Großprojekte wie in Ingolstadt-Hollerstauden und zahlreiche Sanierungen von Wohnanlagen nach modernen Standards beispielsweise in Hilpoltstein, N-Katzwang, Roth und Schwabach sowie nicht zu vergessen der hiesige Neubau der seniorengerechten Wohnungen in der Michael-Hierl-Straße in Schwabach sind nur einige Beispiele seines nachhaltigen Wirkens.

Würdigung durch den Verband
Deshalb hat der Verband der bayerischen Wohnungsunternehmen (VdW Bayern) seine „beispielgebende Tätigkeit“ in herausragender Weise gewürdigt. In einer kleinen Feierstunde hat Peter-Stephan Englert – natürlich unter Einhaltung der Corona-Schutz-Auflagen – aus der Hand seines Nachfolgers, Diplom-Kaufmann Manfred Bücherl, den Ehrenring des VdW Bayern als Zeichen „höchster Anerkennung für hervorragende Verdienste“ mit entsprechender Urkunde erhalten. Ralph Lutz, Baudirektor des Bischöflichen Ordinariats Eichstätt, nimmt diese Gelegenheit zudem wahr, um Peter-Stephan Englert anlässlich dessen 25-jährigen Dienstjubiläums stellvertretend den Dank der St. Gundekar-Wohnungsbaugesellschaft auszusprechen.  Doch nicht nur in seinem Verantwortungsbereich hat sich Peter-Stephan Englert mit Herz, hohem Sachverstand, Pragmatismus und Menschlichkeit eingebracht. Darüber hinaus ist er bislang in weiteren sieben bauwirtschaftlichen Gremien ehrenamtlich vertreten gewesen. Wenngleich er diese Bereiche nun hinter sich lässt, bleibt er dennoch in den Ehrenämtern als Mitglied des Seminarverwaltungsrates im Bischöflichen Seminar St. Willibald in Eichstätt, im Aufsichtsrat des Caritasverbandes Nürnberg und auch als Kuratoriumsmitglied des Vereins der Familien- und Altenhilfe Schwabach weiterhin aktiv. Ein Aufhören wird es wohl für den scheidenden Geschäftsführer nicht so schnell geben und wenn doch, dann wird ihm und seiner reisefreudigen Ehefrau schon Neues einfallen. Um seine berufliche Stätte braucht er sich jedenfalls nicht zu sorgen.

Nachfolge bereits geklärt
Bereits in der September-Sitzung 2020 hat sich der Aufsichtsrat der St. Gundekar-Gesellschaft für eine zukünftige Zweiteilung in der Geschäftsführung des Unternehmens ausgesprochen.  Manfred Bücherl übernimmt daher ab sofort die Leitung der kaufmännischen Geschäftsführung und Baudirektor Ralph Lutz obliegt die technische Verantwortung des Unternehmens. Damit ist für eine reibungslose Stabübergabe in der Geschäftsführung des St. Gundekar-Werks gesorgt und eine neue Ära kann beginnen.

Text und Bild: Ursula Kaiser-Biburger