Aktuelles

St. Gundekar-Werk Eichstätt dankt verdienten Mitarbeitern für ihr Engagement

23.12.2014

Das St. Gundekar-Werk Eichstätt hat einmal mehr seine traditionelle Vorweihnachtsfeier zum Anlass genommen, seine Betriebsjubilare des zurückliegenden Jahres zu ehren und verdiente Mitarbeiter, die das Ruhestandsalter erreicht haben, mit einem herzlichen Dankeschön für alles Geleistete zu verabschieden. Die Ehrungen bzw. Verabschiedungen nahmen die H. H. Gesellschaftervertreter Domdekan Lic. theol. Willibald Harrer (Ltd. Finanz- und Baudirektor der Diözese Eichstätt) und Domkapitular Franz Mattes (Caritasdirektor des Caritasverbandes für die Diözese Eichstätt e. V.) im Beisein der stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden Sabine Rühl und des Geschäftsführers Peter-Stephan Englert vor. Der Festakt fand diesmal in Schwabach im Pfarrsaal von St. Peter und Paul statt.

Die beiden kaufmännischen Angestellten Erika Peschel und Claudia Lugert von der Hauptverwaltung in Schwabach konnten wie Elisabeth Praast vom Büro in Eichstätt auf 35 Jahre Betriebszugehörigkeit blicken. Ebenso freuten sich Theresia Wiener, die als Hausmeisterin in der Mietwohnanlage Nürnberg-Langwasser tätig ist, und Margit Gilch aus der Schwabacher Hauptverwaltung über Blumen und Urkunde als Zeichen der Anerkennung zu ihrem Silberjubiläum (25 Jahre). Geehrt wurde schließlich noch Walter Homm, der seit 20 Jahren als Hausmeister in den Mietwohnanlagen Nürnberg-Eibach arbeitet.

Darüber hinaus wurde zum einen das Hauswartehepaar Betti und Josef Hartmann verabschiedet, das in der Seniorenwohnanlage Schwanstetten im Einsatz gewesen ist. Und zum anderen galt besonderr Dank der früheren Prokuristin Ingeborg Müller, die das St. Gundekar-Werk selbst nach ihrer Pensionierung 2014 noch einmal unterstützt hatte.
Geschäftsführer Englert verwies darauf, dass das St. Gundekar-Werk derzeit 55 hauptamtliche Arbeitnehmer sowie neun nebenberufliche Hausmeistern und Reinigungskräfte beschäftigt. Das Unternehmen stehe seit nunmehr 60 Jahren seinen Kunden als ein seriöser, solider und verlässlicher Partner rund um die Immobilie zur Seite. Stolz könne man sein auf das soziale Engagement in der Diözese Eichstätt.

Unternehmen betreut fast 7.000 Wohneinheiten
Rückblickend auf 2014 berichtete Geschäftsführer Englert insbesondere über die Modernisierung von 128 Wohneinheiten. Aufgeteilt seien diese gewesen in 60 Mietwohnungen und 68 Senioren-Mietwohnungen. Die Maßnahmen betrafen die Wohnungen in Nürnberg-Katzwang, in Nürnberg–Süd, Ingolstadt und Roth (Einsteinstraße).

Zum Bestand des St. Gundekar-Werks gehören aktuell 4.382 Mietwohnungen inklusive 831 Seniorenwohnungen. Davon unterliegen knapp 68 % einer Mietpreis- und/oder Belegungsbindung. Außerdem verwaltet das St. Gundekar-Werk für Dritte insgesamt 1.764 Eigentumswohnungen, 386 Studentenapartments mit 411 Wohnplätzen sowie 239 sonstigen Immobilien-Einheiten.

Für 2015 plant das Unternehmen laut Geschäftsführer Englert weitere Bauvorhaben. Hierbei geht es um Nachverdichtungen in Ingolstadt, Nürnberg-Langwasser und Schwabach sowie um Komplett-Modernisierungen in Roth (Einsteinstraße), Nürnberg-Langwasser und Ingolstadt.

Text und Fotos: Ursula Kaiser-Biburger