Aktuelles

Hinweise auf die „wahren Werte“ beim 1. Zukunftsforum der kirchlichen Immobilienbesitzer

20.06.2016

Welche Herausforderungen stellen sich Besitzern kirchlicher Immobilien im wachsenden Spannungsfeld aus demographischem Wandel, Digitalisierung und Nachhaltigkeit? Und vor allem: Wie können die Betroffenen ihren Bestand mit einer klaren Strategie betreiben und so langfristig sichern? Um entsprechende Lösungsansätze gemeinsam zu beleuchten und zu diskutieren, hat unter dem Motto „Werte – Wandel – Wirkung – 2016“ die Joseph-Stiftung, das kirchliche Wohnungsunternehmen im Erzbistum Bamberg, bundesweit zu ihrem 1. Zukunftsforum eingeladen.

Kirchliche Immobilien stellen ihre Besitzer oft vor große Herausforderungen bezüglich einer nachhaltigen Bewirtschaftung. Lösungsansätze wurden beim 1. Zukunftsforum im Bamberg aufgezeigt. | Foto: bs Im Kreis von rund 80 Teilnehmern legte man in Vorträgen, in einer Ausstellung und auf einem „Marktplatz für den ungezwungenen Wissensaustausch“ den Fokus auf die vier Themenschwerpunkte „innovativ“, „bewahrend“, „wirtschaftlich“ und „kirchlich-sozial“; diese bilden zugleich den sogenannten Wertekreis der Joseph-Stiftung. Veranstaltungsort war das Bamberger Bistumshaus „St. Otto“. Bereits am Vorabend trafen sich die Weitangereisten im Erzbischof-Joseph-Otto-Kolb-Haus am Schillerplatz, um voneinander zu erfahren, was sie jeweils umtreibt. Seinen Auftaktimpuls hatte Reinhard Zingler, einer der drei Vorstände der Joseph-Stiftung, kurz und knackig überschrieben: „Mit Kreativität zu neuer Wertschöpfung“. Vorstandssprecher Dr. Wolfgang Pfeuffer sprach zu Beginn des eigentlichen Forums von „bewegten Zeiten“ und meinte, die Joseph-Stiftung beschreite einmal mehr Neuland, übernehme eine Vorreiterrolle und informiere gerne über aktuelle Trends und Paradigmenwechsel in der Branche.

Ausführlichere Berichterstattung hier