Aktuelles

"Mister KWS“ gönnt sich nun mehr Ruhe

22.10.2020

Ludwig Gareis, langjähriger Geschäftsführer der Katholisches Wohnungsbau- und Siedlungswerk der Diözese Regensburg GmbH (KWS), wurde nun in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.


1. Reihe: Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang
Bräutigam, Ludwig Gareis mit Frau Anita
Gareis, Geschäftsführer Markus Jakob,
2. Reihe: stv. Aufsichtsratsvorsitzender Harald
Eifler, Geschäftsführer Maximilian Meiler,
geschäftsführender Vorstand Katholischer
Siedlungsdienst e.V. Ulrich Müller
3. Reihe: Aufsichtsratsmitglieder
Hans Pschorn, Msgr. Dr. Roland Batz,
Alexander Stahl.
Foto: Jakob Schötz Regensburg. Ludwig Gareis war bis zu seiner Rente lange Jahre Geschäftsführer des KWS. Unter seiner Führung hat sich das Wohnungsunternehmen zum allumfassenden kirchlichen Immobiliendienstleister in der Diözese Regensburg entwickelt. Angesichts der vielfältigen Aktivitäten, einer guten Auftragslage und des Erfahrungsschatzes wurde er damals gebeten, dem Unternehmen weiterhin als Generalbevollmächtigter zur Verfügung zu stehen. Nun wurde er in feierlichem Rahmen in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

„Für Ihr Wirken, Ihren Einsatz und Ihr übergebührliches Engagement“, dankte ihm Wolfgang Bräutigam, Aufsichtsratsvorsitzender des KWS ganz herzlich. Mit Ludwig Gareis wurde das Unternehmen in den vergangenen rund 15 Jahren bestens für die Zukunft ausgerichtet. Aufgrund seiner hervorragenden Verdienste für das Unternehmen erhielt Ludwig Gareis den Ehrenring sowie eine Urkunde des Verbands bayerischer Wohnungsunternehmen e.V. (VdW Bayern). Gareis war von 2002 bis 2016 Geschäftsführer des KWS. Von 2017 bis 2020 gehörte er als Generalbevollmächtigter der Unternehmensführung an. Insbesondere die Entwicklung von Baumaßnahmen war bis zuletzt Kern seiner Arbeit.

„Er entwickelte Projekte nicht von der Stange, sondern strebte nach der individuell besten Lösung für alle an der Baumaßnahme Beteiligten“, so Ulrich Müller, geschäftsführender Vorstand des Katholischen Siedlungsdienstes e.V. Auch für die stets konstruktive Mitarbeit in den Gremien des Katholischen Siedlungsdienstes e.V. sprach Ulrich Müller seinen ausdrücklichen Dank aus.
Ludwig Gareis stand für die pragmatische Umsetzung auch schwieriger Aufgaben mit größtem Durchhaltevermögen von der ersten Projektidee bis zur Einweihung der fertiggestellten Wohnanlage. Mit der Caritas
entwickelte Gareis schon vor rund 20 Jahren innovative Konzepte wie das „Betreute Wohnen“ und traf bereits damals den Nerv der Zeit.

Das Unternehmen wurde auf dieser Basis neu ausgerichtet und schrieb sich fortan die Versorgung sozial benachteiligter Menschen wie z.B. Senioren verstärkt auf die Fahne. Auch das umfangreiche Neubauprogramm
mit dem Start der Gemeinschaftsunterkunft in Regenstauf im Jahr 2016 wurde entscheidend durch ihn initiiert. Die finanziellen Voraussetzungen hierfür wurden in vertrauensvollen Gesprächen mit dem Hauptgesellschafter, der Diözese Regensburg, geschaffen. Heute beläuft sich das Bauprogramm des KWS auf über 200 neue Wohnungen an diversen Standorten in der Diözese Regensburg.

„Ludwig Gareis war immer eng mit dem Unternehmen verbunden. Ein Wochenende ohne KWS gab es für ihn eigentlich nicht“, so seine beiden Kollegen in der Geschäftsleitung, Markus Jakob und Maximilian Meiler. Der Blick nach links und rechts, weg von der Standardlösung, sei ihm immer wichtig gewesen. Besondere Freude machte ihm auch die Zusammenarbeit mit Banken. Hier hatte er immer ein gutes Händchen. „Er war eben ein Mensch, dem man vertrauen konnte. Sein Wort hatte Gewicht“, sagt Markus Jakob. Die Mitarbeiter des Unternehmens schätzten seine Art und sein Fachwissen. „Herr Gareis hat seine Mitarbeiter
immer gefördert“, so Maximilian Meiler. Bei Fragen und Problemen standen seine Türen jederzeit offen.

Nun wird er sich verstärkt seinen privaten Interessen widmen. Insbesondere seine drei Enkelkinder werden die freie Zeit gut zu nutzen wissen. Seine Nachfolger und die Aufsichtsratsmitglieder dankten Ludwig Gareis für sein vorbildliches Engagement und wünschten ihm für die Zukunft beste Gesundheit und alles Gute.